BLOG

Der etwas andere Hühnerbaron: Premium für Henne und Halter

Sie haben es einfach satt? Es schmeckt Ihnen nicht mehr, billig mit minderwertiger Massenware abgefüttert zu werden? Sie mögen nicht mehr abhängig von industrieller Tierhaltung sein, sondern möchten hochwertige Lebensmittel selbst produzieren? Eigene Hühnerhaltung ist das perfekte Kontrastprogramm zu Alltagsstress und Massenabfertigung, bietet der ganzen Familie Entspannung, Freude am Tier und dazu ein echtes, natürliches Lebensmittel. Hühner sind die einzigen Haustiere mit Mehrwert. Oder Sie haben schon Hühner, verkaufen vielleicht sogar Eier an Kunden, die das Gute zu schätzen wissen? Sie wollen daher die Lebensqualität und damit die Leistungen Ihrer Tiere noch einmal optimieren?

Bei uns sind Sie genau richtig. Unter unserem Markenzeichen finden Sie etwas Besonderes: den einzigen Hühnerbaron, der auch Ihren fleißigen Hennen ein Premium-Leben bieten möchte. Was sich dann wiederum für Sie bezahlt macht, denn glückliche Hühner liefern reichlich besonders wohlschmeckende, gesunde und hygienisch einwandfreie Eier. Auf dem Weg zu diesem Hühnerglück möchten wir Sie begleiten, nicht nur mit unseren hochwertigen Produkten, sondern auch mit diesem Blog rund um Huhn und Ei. Und selbstverständlich sind uns auch Ihre Fragen jederzeit willkommen.

Gelebte Autarkie: Nie waren sie so wertvoll wie heute. Eigene Hühner bringen nicht nur Entspannung und ein bisschen Bullerbü-Idylle zurück in den eigenen Garten. Sie sind auch jahrhundertelang bewährte, zuverlässige Helfer in Krisenzeiten. Kein anderes Tier schafft es, so viele verschiedene Futtermittel zu derart hochwertigem Protein zu recyceln, und kein anderes lässt sich privat mit so geringem Aufwand halten. Ein Ei ist - entsprechende Lebensbedingungen für die Henne vorausgesetzt! - ein nahezu perfektes Lebensmittel. Jeder, der der einmal Eier von wirklich glücklichen Hühnern probiert hat, weiß, was für ein Geschmackserlebnis das bedeutet, Welten entfernt von fader Billigware, zusätzlich gewürzt mit der Freude am eigenen Erfolg. Rundum-Selbstversorgung ist heute kaum noch möglich, aber Hühnerhaltung bedeutet ein echtes Stück gelebter Autarkie.

Praktizierte Nachhaltigkeit Arten- und Umweltschutz, oft sogar das Erhalten von uralten Genreserven und lebendem Kulturgut: all das kann der eigene Hühnerhof praktisch verwirklichen. Vor allem aber bringt Hühnerhaltung viel Freude für die ganze Familie, denn die lustigen Vögel besitzen einen hohen Unterhaltungswert. Die Wissenschaft hat inzwischen bestätigt, was Halter immer gewusst haben: Hühner sind erstaunlich intelligent, haben ein ausgeprägtes Sozialverhalten und können bei guter Haltung sehr zahm werden. Gefiederte Freunde vor allem für Kinder, die dabei auch gleich noch auf vergnügliche Weise lernen, was es bedeutet Verantwortung für ein Lebewesen zu tragen, und wie ein hochwertiges Lebensmittel entsteht. Den großen Hühnerspaß gibt es allerdings nur unter einer Voraussetzung: Die Tiere müssen sich rundum wohlfühlen.

Es hat auch Sie gepackt? Sie wollen wirklich Hühner? Dann sind Sie voll im Trend, denn die private Haltung boomt. Eine rundum tolle, lohnende Sache, immer vorausgesetzt, die Grundlagen stimmen. Die entscheidende Frage, der Punkt, über den man sich rechtzeitig klar werden muss: Wollen wir die Verantwortung wirklich? Können wir ihr gerecht werden? Täglich, auch bei schlechtem Wetter, auch zur Ferienzeit? Tiere, auch so anspruchslose wie Hühner, sind kein Lifestyle-Accessoire, kein stumpfes lebendes Protein, keine Deko und kein Spielzeug. Als empfindsames Lebewesen können sie unter schlechten Bedingungen ebenso sichtbar leiden wie sie unter guten gedeihen. Hühner fordern zum Glück nicht viel, das wenige brauchen sie aber unbedingt: einen sicheren, passend eingerichteten Stall mit artgerechten Legenestern, ein Außengehege, gutes Futter, sorgfältige Pflege und möglichst reichlich Platz.

Wie viel Platz braucht so ein Huhn? Das ist sehr verschieden und hängt von Rasse, Größe und Agilität ab. Eine Faustregel gibt es aber: Da Hühner Gruppentiere sind, sollte man möglichst nie weniger als drei Hennen halten, und drei normal große Hennen benötigen etwa einem Quadratmeter Innenraum, dazu mindestens zehn Quadratmeter Außenfläche pro Tier. Jeder Quadratmeter mehr ist ein großer Gewinn, denn auch die Pflege wird viel einfacher, wenn man sich in Stall und Auslauf bequem bewegen kann. Wegen der Vogelgrippe wird zudem immer häufiger monatelange Stallpflicht verhängt, und dann gilt erst recht: Je mehr Raum, desto weniger Stress für alle Beteiligten. Was die nötige Grundausstattung angeht, so haben es Hühnerhalter heute so einfach wie nie. Es gibt fertige Lösungen für jeden Geschmack, statisch und mobil, für jeden Standort und jeden Geldbeutel, so dass das Hühnerrevier rundum zu einer Gartenzierde werden kann.

Der Ort, auf den es ankommt: Das Legenest ist der wichtigste Platz im Stall, denn hier verbringt eine Henne ihr ganzes Arbeitsleben. Fühlt sie sich da wohl, gibt es reichlich Eier. Tut sie es nicht, gibt es reichlich Probleme. Das perfekte Nest bietet Deckung, Privatsphäre, trotzdem Platz für Geselligkeit, dazu Sicherheit vor Fressfeinden und, besonders wichtig, vor Parasiten. Hühner sind ursprünglich Dschungelvögel, die in Gruppen im dichten Unterholz leben. Geborgenheit während der Eiablage ist ihnen daher instinktiv so wichtig, dass ohne sie nicht nur die Leistung nachlässt, sondern es oft zu stressbedingten Krankheiten und Verhaltensstörungen kommt. Auch dann gibt es sofort weniger Eier – ein Teufelskreis, den ein passendes Legenest gar nicht erst aufkommen lässt.

Das perfekte Nest vereint Geborgenheit mit ausreichend Platz, denn Hühner sind gesellig. Sie lieben es, sich in ganzen Gruppen zum Eierlegen zu versammeln. Gefällt einer Henne ein bestimmtes Nest, quetschen sich gern andere dazu, und im Gedrängel geht schon mal das eine oder andere Ei zu Bruch. Bei schlechtem Wetter hinterlassen die schmutzigen Kratzfüße überdies deutliche Spuren auf der Schale. Gefällt den Hennen das Nest grundsätzlich nicht, gehen sie selbst auf die Suche nach Alternativen, und für den Halter ist ständig Ostern angesagt. Das ist nur begrenzt ein Vergnügen, zumal die leckeren Eier draußen gern von unerwünschten Gästen gefressen werden. Auch das muss nicht sein: Bruch, Schmutz und verlorene Eier lassen sich mit einem Premium-Legenest von vornherein verhindern.

Und was braucht der Mensch? Auch Hühnerhalter haben berechtigte Ansprüche: Sie möchten nicht nur viele, sondern auch saubere Eier bequem einsammeln können. Sie wünschen sich ein hygienisches Umfeld für diese hochwertigen Lebensmittel, leicht zu kontrollieren und ebenso leicht zu reinigen. Ein zusätzliches Plus ist die Wahl, die Eier inner- oder außerhalb des Stalles entnehmen zu können. Besonders wichtig wird all das, wenn die Hühnerhaltung kommerziell betrieben wird, der Halter also auch mit seiner Arbeitszeit kalkulieren muss. Unser Premium-Legenest vereint da alle langfristigen Vorzüge für Huhn und Mensch: Die Eier kommen in bestem Zustand aus dem Abrollnest, und das ist besonders wichtig: Eine Eierschale ist porös, lässt durch Tausende von winzigen Poren Luft an den Embryo, also in suboptimalter Umgebung auch Krankheitserreger ins Ei. Unsere Legenester vermeiden auch das, denn die Pflege der Anlage ist einfach: Schmutz hat ebensowenig Chancen wie Parasiten. Die gefürchteten Vogelmilben, die in herkömmlichen Legenestern oft ein ideales Biotop vorfinden, die Hühner schwer schädigen und den Ertrag entsprechend mindern können, sind hier kein Problem. Der Hochdruckreiniger macht ihnen zuverlässig, giftfrei und schnell den Garaus.

Alles dreht sich ums Ei, und das ist auch logisch: Es ist ein kleines Wunder. Jedes Ei enthält, perfekt verpackt, alles, was ein Vogelembryo von der Befruchtung bis zum Schlüpfen braucht. Eine so hochwertige Nährstoffquelle und Delikatesse war jahrtausendelang kulturübergreifend geschätzt und begehrt. Erst in unseren Tagen ist das Ei zum Massenprodukt oft minderer Qualität verkommen – doch das muss nicht sein. Stammt es von glücklichen eigenen Hühnern, wird es wieder zu dem, was es eigentlich ist: zu einem Lebensmittel der natürlichen Spitzenklasse.

Um Eier zu legen, muss eine Henne nicht vom Hahn befruchtet werden. Haushühnern genügt dazu eine Kombination aus genetischer Veranlagung und passenden Licht- Futter- und Umweltbedingungen. Erwiesen ist, dass Eier aus artgerechter Haltung deutlich weniger Cholesterin, dafür aber umso mehr wertvolle Inhaltsstoffe enthalten, zum Beispiel sekundäre Pflanzenstoffe, das vitaminähnliche Cholin und kostbare Omega-3-Fettsäuren. Gute Nachrichten für private Hühnerhalter: Sie sind da klar im Vorteil, können den Wert der Eier über Haltung und Fütterung optimieren und haben so jederzeit ihr eigenes Premium-Lebensmittel zur Hand. Gärtner verzeichnen gleich ein Doppelplus: Vieles, was rund ums Jahr anfällt, verwandeln Hühner zuverlässig in wertvolles Protein.

x